Dienstag, September 18, 2007

Malen mit Licht

Es ist jetzt schon eine Zeit lang her, als ich über Happy Shooting (deren Podcast ich mir übrigens regelmäßig anhöre und den ich großartig finde) auf diese geniale Bilderserie und diesen herzigen Werbefilm gestossen bin. Damals dachte ich mir, das muss ich bei passender Gelegenheit auch mal ausprobieren. In den nächtlichen Stunden des vergangenen Sonntags war die Gelegenheit da. Die Ergebnisse meiner Experimente sind jedoch nicht ganz so berauschend wie die Werke der verlinkten Vorbilder. Aber das soll mich nicht davon abhalten die Fotos dem Internet vor die Füße zu werfen:

So ein Foto wie das nachfolgende bekommt man, wenn man die Kamera auf 30 Sekunden Belichtungszeit einstellt und dann wie von der Tarantel gestochen mit einer Taschenlampe davor rumhüpft:

Nicht mehr auf dem Foto zu sehen ist mein Sturz, welchen ich erlitt weil ich über den Kater gestolpert bin, der kurzfristig beschlossen hat bei dem nächtlichen Gehüpfe mitzumachen.
Nachdem mir das Gehüpfe zu gefährlich geworden ist, habe ich beschlossen einfach nur mit Licht Figuren in die Luft zu malen. Als erste malte ich meinen Benutzernamen:

Vom Ehrgeiz gepackt wollte ich noch mein Benutzerbild nachmalen, worin ich jedoch nur bedingt erfolgreich war:


Schließlich beschränkte ich mich auf einfache Formen:


Die ganze Aktion werde ich sicher irgendwann wiederholen. Dann aber mit verschiedenen Beleuchtungskörper und vielleicht mit spektakuläreren Ergebnissen.

Kommentare:

Darth Puma hat gesagt…

Lebt der Kater noch oder wurde er von Deiner Taschenlampe erschlagen?
Schon ulkig, was man mit der Belichtungszeit für schräge Bilder erstellen kann.

pk210 hat gesagt…

Keine Sorge, der Kater ist wohl auf. Der war am nächsten Tag schon wieder fit genug um die Nachbarskatze zu verprügeln.

Madse hat gesagt…

Ich wuenschte ich koennt das bei meiner cam auch einstellen...

Über mich

Mein Bild
Über mich? Mhhh...wo fange ich an?..... Ach, ich las es lieber bleiben.

Gezwittschere

Labels

kostenloser Counter