Donnerstag, August 09, 2007

Kaaawuuummm

Eigentlich mag ich die Werke Michael Bay gar nicht. Die beiden Filme die ich von ihm kenne - „Die Insel“ und „Armagedon“- fand ich nicht wirklich ansprechend. Das konnte mich jedoch seltsamerweise nicht davon abhalten mir seinen „Transformers“-Film im Kino anzuschauen. Worum geht’s dabei? Es geht um außerirdische Roboter, die auf die Erde kommen, sich als irdische Fortbewegungsmittel mit Verbrennungsmotoren verkleiden und sich schließlich mit anderen außerirdischen Robotern um einen zunächst monströsen, dann aber ganz kleinen Würfel raufen. Klingt seltsam und ist es eigentlich auch.

Der Film „Transformers“ basiert auf einer Zeichentrickserie aus den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Obwohl ich damals schon alt genug war, um zur Zielgruppe für Merchandising zu gehören, ging diese Serie völlig spurlos an mir vorbei. Mir waren die Transformers nur in Form von Plastikspielzeug bekannt, und dass auch nur weil ich als Kind beim Stöbern in den Spielzeugregalen der Kaufhäuser hin und wieder darüber gestolpert bin. Kurz gesagt: mir waren und sind auch jetzt diese Roboter ziemlich egal.

Den Film fand ich trotzdem teilweise gar nicht so übel. Die viesuellen Effekte von „Transformers“ schauen für eine Produktion mit einem so großem Budget recht ordentlich aus und actionmäßig geht es auch richtig zur Sache. Jedoch beim großen Endkampf haben es die Filmemacher etwas zu gut gemeint. In schnellen Schnitten explodiert und splittert dort alles mögliche, sich transformierende Roboter hüpfen durch die Szenerie und das ganze Spektakel wird noch dazu mittels „Wackelkamera“ abgefilmt. Konkret erkennen konnte man fast nichts mehr. Im Grund hätte man in dieser Zeitspanne auch nur ein Farbrauschen auf die Leinwand projizieren können, es hätte keinen großen Unterschied gemacht.

Bei der Handlung waren meine Erwartung sehr sehr niedrig angesetzt. Mir schienen sich in Autos verwandelnde Roboter viel zu absurd, als dass dabei eine sinnvolle Geschichte raus schauen könnte. Aber zu meiner Überraschung blieb die Handlung die meiste Zeit über plausibel, so weit es die Ausgangssituation zu lies. Es fanden sich ein paar Dialogszenen, die mich zum herzhaften Lachen motivierten. Am Ende des Filmes hat der Herr Bay leider zu tief in den Schmalztopf gelangt und es mit dem Kitsch meiner Meinung nach etwas übertrieben.

Ein Freund von mir meinte, dass "Transformers" trotz einiger Änderungen dem Geist der Zeichentrickserie treu geblieben ist. Ich kann das nicht beurteilen. Unterm Strich ist "Transformers" ein Actionkracher mit Höhen und Tiefen, der mich zwar einerseits gut unterhalten hat, aber mich stellenweise auch Kopf schüttelnd im Sessel sitzen ließ. Von mir kriegt er auf meiner persönlichen Wertungsskala so 6 von 10 Punkten.

1 Kommentar:

PropheT hat gesagt…

Genau so ging es mir auch. Kopfschütteln, immer wieder "sinnlose Grütze" murmeln. Aber "KAAAWUUUMMM" trifft es finde ich ziemlich gut.

Über mich

Mein Bild
Über mich? Mhhh...wo fange ich an?..... Ach, ich las es lieber bleiben.

Gezwittschere

Labels

kostenloser Counter