Mittwoch, Juni 13, 2007

Hat zufällig wer Zeit abzugeben?

So, es drängt sich mir mal wieder auf einen Beitrag meinem liebstem Hobby zu widmen, nämlich dem Computerspielen. Jedoch hätte ich dafür gerne etwas mehr, und das wäre Zeit. Nichtsdestotrotz werde ich mal kurz zusammenfassen, was in dieser Hinsicht im letzten Monat bei mir so gelaufen ist.

(Die Zwei da oben verlangen nach meiner Aufmerksamkeit)

Erstens: Ich hab "God of War 2" durch gespielt, mit dem Resümee, dass es genauso großartig geworden ist, wie sein Vorgänger. Da der erste Teil schon an der Perfektion kratzte, war es auch nicht wirklich nötig etwas am Konzept zu ändern. Abgesehen von den Schauplätzen und der Handlung, finden sich im Spiel nur wenige Neuerungen. Die Inszenierung ist wieder mal bombastisch und die Bossfigths suchen ihresgleichen. Anders als im ersten "God of War" gibt es diesmal eine Geschichte mit offenem Ende und somit ist wohl klar, dass höchstens noch ein plötzlicher Weltuntergang das Erscheinen eines dritten Teils verhindern könnte. Ich hoffe für Kratos, dass danach aber Schluss ist. "God of War" wirft ja jetzt schon mit Superlativen um sich und eine weitere Steigerung des bisher gezeigten kann ich mir beim Besten Willen nicht vorstellen. Es kann danach eigentlich nur noch bergab gehen. Möge dem geschundenem Kratos ein solches Schicksal erspart bleiben.

Zweitens: "Okami" habe ich immer noch nicht durchgespielt, aber ich stehe schon kurz vor dem Ende. Zwischen mir und dem unausweichlichen Finale steht nur noch so ein blöder Wächterstein. Auf diesem Stein verteilt erscheinen zufallsgeneriert für einen kurzen Moment verwundbare Punkt, als Spieler muss man sich diese merken und hinterher mit dem Pinsel in der richtigen Reihenfolge auf dem Stein markieren. Bislang bin ich an dieser Aufgabe gescheitert. "Okami" ist aber trotzdem ein ganz großartiges Action-Adventure mit reichlich Abwechslung und einem wunderbaren Humor. Ich möchte die Zeit damit nicht missen.

Drittens: "Advance Wars - Dual Strike" ist ein Zeitfresser par excellence. Da spiel ich grad mal 5 Minuten und schwups, schon ist eine Stunde vergangen. Ich trau mich gar nicht mehr den DS in die Hand zu nehmen, da mir die Lebenszeit dabei regelrecht durch die Finger fließt. Nur "Civilisation" ist in dieser Hinsicht noch schlimmer.

Viertens: Im Angesicht meines Schweißes und unter Einsatz meines Lebens habe ich "Beyond Good & Evil" für den GameCube erworben... Na gut, ich geb zu, mein Leben war dabei nicht in Gefahr und zum schwitzen bin ich während des Mausklicks auch nicht gekommen. Eigentlich wollte ich nur mal diese Floskeln verwenden, aber das tut jetzt nichts zur Sache. "Beyond Good & Evil" soll ja eine ganz toll erzählte Geschichte haben und eigentlich habe ich es schon für den PC, aber dort entschied sich das anfangs flüssige Spiel plötzlich mir seine optischen Reize nur noch in Form einer Diashow zu präsentieren. Spielen lässt sich unter solchen Voraussetzungen nur schlecht, drum versuche ich mein Glück nun mit der GameCube Variante.

Fünftens: Nach vielen Jahren habe ich wieder "StarCraft" installiert und auch gespielt. Grund dafür ist ein Nostalgieschub nach der kürzlichen Ankündigung der Fortsetzung. Damals vor neun Jahren war ich noch jung und dumm, außerdem hatte ich gerade erst richtig mit der PC-Spielerei angefangen. Das zu dieser Zeit erschienene "StarCraft" ging mir zunächst ziemlich am Arsch vorbei, was zum einen daran lag, dass niemand darin mit Schwertern kämpfte und zum anderen gab es keine Gerätschaften mit denen man Steine schmeißen konnte. Überhaupt war mir damals Sience Fiction mit "Star" ohne einem "Trek" oder "Wars" dahinter generell suspekt. Dann jedoch bekam ich das Spiel unerwarteter wie auch unerwünschter Weise zum Geburtstag geschenkt. Widerwillig spielte ich die ersten Terraner-Missionen und schwups, schon war ich der Überzeugung, dass "StarCraft" eines der besten Strategiespiele ever ist. Grafisch ist es natürlich nicht mehr der Reißer, aber gameplaymäßig und erzähltechnisch spielt "StarCraft" noch immer in der oberen Liga mit, auch heute noch.

Sechstens: Ich habe die Demo von "Forza Motorsport" auf der Xbox 360 ausprobiert, mit dem Ergebnis, dass ich mich wieder daran erinnern konnte warum ich hyperrealistische Fahrsimulationen eigentlich nicht leiden kann. Da ist mir "Testdrive Unlimited" viel lieber. Da bewegt sich der Realismus in einem Bereich, der mir gerade noch Spass macht, und das Beste daran ist sowieso die Abwesenheit des ganzen Tuningzeugs. Man kann sich gemütlich in seinen roten Ferrari setzten und ein bisschen auf Hawaii rum cruisen. Fast wie im richtigen Leben, nur dass ich da keinen Ferrari habe und nicht in einer Villa auf Hawaii wohne, aber mein Auto ist rot. Ich finde "Testdrive Unlimited" ist ein hübsches stressfreies Rennspiel.

Siebtens: "Elektroplankton" ist eigentlich kein Spiel, sondern eher eine Soundinstallation für den DS. Trotzdem geht von den kleinen hüpfenden, springenden, schwebenden und gleitenden Viechern eine gewisse Faszination aus. Länger als eine halbe Stunde am Stück mag ich mich mit dieser Tonspielerei aber nicht beschäftigen. Schade finde ich nur, dass man seine eigenen Kompositionen nicht aufzeichnen kann.

Kommentare:

Darth Puma hat gesagt…

Ich wünsche mir auch mehr Zeit für PC-Spiele. Aber irgendwie wird es immer weniger.

PropheT hat gesagt…

Das einzige was mir davon was sagt sind God of War und Starcraft.
God of War hab ich bisher nur positives von gehört und Starcraft mochte ich noch nie.
Kommt in Okami nicht ein fürs Spiel wichtiger Wolf vor?

pk210 hat gesagt…

@darth puma: mir kommt vor je älter man wird, desto weniger Zeit hat man dafür.

@prophet: in Okami kommt nicht nur ein Wolf vor, sondern man spielt den Wolf. Genauer gesagt die Sonnengöttin Amaterasu, welche in Form eines Wolfes in Erscheinung tritt.

Über mich

Mein Bild
Über mich? Mhhh...wo fange ich an?..... Ach, ich las es lieber bleiben.

Gezwittschere

Labels

kostenloser Counter