Montag, Juli 16, 2007

Mister Potter übernehmen Sie

Mit „Harry Potter And The Order Of The Phoenix“ ist nun auch der fünfte Band der überaus erfolgreichen Buchreihe verfilmt worden. Ich halte mich jetzt nicht groß damit auf irgendwie die Handlung kurz zusammen zu fassen, den entweder man weiß wer Harry Potter ist und um was es geht, oder nicht. Die wichtigste Frage lautet wohl: Ist die Verfilmung des fünften Bandes gelungen? Und meine klare Antwort darauf lautet: Ähm... nun ja... äh... ich fürchte, das muss ich wohl verneinen. Ich befinde mich in einer Zwickmühle, zum einen gab es ein paar tolle Szenen im Film und zum anderen war er auch eine Enttäuschung.

Fangen mit mit dem Positiven an. Ich fand es befriedigend zu sehen, dass auch beim fünften Film wieder auch die kleinen Nebenrollen mit den gleichen Schauspielern besetzt wurden, wie beim ersten Mal. Ausstattung und visuelle Effekte sind natürlich vom feinsten, aber bei dem Produktionsbudget erwarte ich mir eigentlich auch nichts anderes. Die Actionsequenzen sind rasant inszeniert und auch ansonsten ist „Harry Potter And The Order Of The Phoenix“ handwerklich gut gemacht. Handlungsmäßig wurden die wichtigsten Elemente aus dem Buch berücksichtigt.

Und damit wären wir auch schon beim Haken an der Sache, es sind wirklich nur die wichtigsten Elemente. Im Eiltempo werden die Highlights aus der Romanvorlage abgearbeitet, auf der Strecke bleiben dabei Charakterentwicklung und Tiefgang. 30 Minuten mehr Laufzeit hätten dem Film sicher gut getan. Man hätte sie dazu nutzen können, näher auf das Gefühlsleben des Hauptcharakters einzugehen und vor allem hätte man damit auch einige der gröberen Löcher in der Handlung stopfen können. Ich frage mich, ob die Zuschauer, die das Buch nicht gelesen haben, bei der gehetzten Geschichte überhaupt noch die Lust verspüren ihr zu folgen. Für den Teil der Bevölkerung, welcher das Buch gelesen hat, ist das nur halb so schlimm, da sie die ganzen Hintergründe kennen. „Harry Potter And The Order Of The Phoenix“ ist somit eigentlich nur eine Visualisierung der Höhepunkte des Buches. Mir scheint, der Drehbuchautor hatte angesichts der vielen Seiten der Romanvorlage kapituliert und beschränkte sich nur noch darauf das Wichtigste so halbwegs sinnvoll zusammen zu fassen.

Natürlich ist mir klar, das es sehr schwierig ist ein so dickes Buch zu einem Spielfilm mit erträglicher Laufzeit zu komprimieren, trotzdem werde ich das Gefühl nicht los, dass der fünfte Teil der Potter-Saga besser geworden wäre, wenn man ihm mehr Zeit gegeben hätte. Irgendwie schade drum. Von mir kriegt „Harry Potter And The Order Of The Phoenix“ deswegen nur 6 von 10 Punkten.

Meine Begeisterung für die Bücher ist aber noch immer ungebrochen. In wenigen Tagen erscheint der siebente und damit letzte Harry Potter Band. Ich bin schon ganz gespannt wie die Geschichte zu Ende gehen wird.

Kommentare:

PropheT hat gesagt…

Die ersten 4 Bücher hab ich damals noch gelesen, von den Filmen hab ich nur Ausschnitte gesehen.

Darth Puma hat gesagt…

Ich werde mir am Mittwoch den Film ansehen. Bisher habe ich nicht alle Bücher gelesen. Somit bin ich gespannt, ob ich trotzdem "durchblicke".

Rotfell hat gesagt…

ah, zum Glück nix vom Inhalt. ^^ Mal sehen, ob ich dem Film folgen kann. Habe nur in das Buch reingelesen und es dann zur Seite gestellt.

Über mich

Mein Bild
Über mich? Mhhh...wo fange ich an?..... Ach, ich las es lieber bleiben.

Gezwittschere

Labels

kostenloser Counter